Musik im Gottesdienst

Die Kirchenchöre von Aschheim und Dornach übernehmen vor allem an den Feiertagen die musikalische Gestaltung der Gottesdienste: in der Karwoche, an Ostern, am Patrozinium, zum Volkstrauertag und zu Weihnachten.
Daneben gibt es regelmäßig Beiträge einheimischer und auswärtiger Musiker, die zur besonderen Hervorhebung der geprägten Zeiten (Advent, Fastenzeit) sowie besonderer Feierlichkeiten (Maiandachten, Firmung usw.) dienen.

Die schöne Beckerath-Orgel in der Aschheimer Pfarrkirche erklingt sowohl im Gottesdienst als auch bei Konzerten sowie zu Unterrichtszwecken. Ihre häufige und vielfältige Nutzung bestätigt die lohnende Investition in das wunderbare Instrument, die die Pfarrgemeinde im Jahr 1987 getätigt hat.

Verantwortlich für die Kirchenmusik in Aschheim und Dornach ist seit 1. Januar 2017 unsere Kirchenmusikerin Frau Dr. Angelika Tasler.


Unsere Kirchenmusikerin

Seit 1. Januar 2017 ist Frau Dr. Angelika Tasler als Kirchenmusikerin in Teilzeit in Aschheim und Dornach angestellt.

Nach ihrem Abitur am Gymnasium Casimirianum Coburg kam Frau Tasler 1995 mit einem Stipendium der Stiftung Maximilianeum nach München. Hier studierte sie Musikwissenschaft (mit den Nebenfächern Staatsrecht und katholische Theologie) und promovierte anschließend bei Christoph Wolff (Harvard/USA, Freiburg i.Br.) über den Münchner Hofkapellmeister und Mozart-Zeitgenossen Peter von Winter. Daneben studierte sie an der Universität Mozarteum in Salzburg katholische Kirchenmusik sowie Orgel als Konzertfach, was sie mit Auszeichnung und Meisterklasse abschloss. Es folgte ein Dirigierstudium bei Jeanpierre Faber sowie Studien und Meisterkurse bei Ton Koopman, Werner Jacob, Lorenzo Ghielmi, Ewald Kooiman, Ludger Lohmann und Knut Nystedt.
Von 2011 bis 2014 arbeitete Frau Tasler an einem eigenen Forschungsprojekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft über die Geschichte des Coburger Musiktheaters (“Macht und Musik. Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha und das Musiktheater im 19. Jahrhundert”, Böhlau Verlag 2017). Seit 2011 lehrte, forschte und arbeitete sie an den Universitäten LMU München, Marburg und Augsburg. Daneben spielte und dirigierte sie Konzerte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich und korrepetierte am Theater sowie bei Meisterklassen. Ihre musikwissenschaftliche Tätigkeit wird regelmäßig von Vorträgen (auch mit Live-Musik) begleitet. Außerdem schreibt sie Klavierauszüge und Generalbassaussetzungen für einen renommierten Musikverlag. Frau Tasler war Stipendiatin der Stiftung Maximilianeum München (Wittelsbacher Zustiftung), der Studienstiftung des Deutschen Volkes sowie der Agnes-Ament-Stiftung und erhielt den Kulturförderpreis ihrer Heimatstadt Coburg und das Stipendium des Deutschen Richard Wagner-Verbandes für die Bayreuther Festspiele im Jahr 2009.